Olivenöl auf Tomatenbrot mit Basilikum

Wie man ein natives Olivenöl extra von einem einfachen Olivenöl unterscheidet können Sie in diesem Artikel noch einmal nachlesen. Natives Olivenöl Extra ist einer der Hauptbestandteile der Mediterranen Küche. Die mediterrane Küche ist eine der gesündesten Ernährungsformen und wurde 2012 sogar von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

EINFACH UNGESÄTTIGTE FETTSÄUREN AUS OLIVENÖL 

Forscher haben herausgefunden, dass eine mediterrane Diät mit dem Zusatz von grösseren Mengen Olivenöl oder Nüssen schwere kardiovaskuläre Ereignisse bei kardiovaskulären Hochrisikopatienten um bis zu 30% senkt. Die Bedeutung der für die mediterrane Kost typischen hohen Zufuhr an einfach ungesättigten Fettsäuren durch Verwenden von nativem Olivenöl extra wurde untersucht. Die positiven Auswirkungen der einfach ungesättigten Fettsäuren, aus denen Olivenöl zu ca. 75% besteht, gelten inzwischen als bestätigt. Diese haben einen günstigen Ein uss auf die Senkung des „bösen“ LDL-Cholesterins und keine ungünstige Wirkung auf das „gute“ HDL-Cholesterin.

AUCH ANTIOXIDATIVE BESTANDTEILE MACHEN EXTRA NATIVES OLIVENÖL GESUND – VITAMIN E

Natives Olivenöl ist reich an Vitamin E, das native Olivenöl Extra Baró de l’Albi enthält zum Beispiel 22mg Vitamin E pro 100g Olivenöl. Der Tagesbedarf eines erwachsenen Mannes liegt bei etwa 12 – 15 mg Vitamin E. Vitamin E zählt zu den fettlöslichen Vitaminen und hat eine antioxidative Wirkung. Antioxidanzien schützen die Zellen vor freien Radikalen, die im Sto wechsel anfallen und verschiedene Krankheiten verursachen können. Antioxidanzien, wie das Vitamin E, können die Bildung freier Radikale verhindern und ihre schädliche Wirkung vermeiden. Vitamin E erfüllt diese Funktion, indem es in die Zellmembran eingebaut wird und dort mit freien Radikalen interagiert. Ein ungebremster Angri freier Radikale auf die Zellmembran führt zu einer Kettenreaktion und schließlich zur Zerstörung der Zelle. Vitamin E kann dies verhindern und hat dadurch einen zellstabilisierenden Effekt.

POLYPHENOLE – WEITERE ANTIOXIDANTIEN IM OLIVENÖL 

Olivenöl enthält weitere sekundäre P anzensto e, insbesondere die Polyphenole zu denen auch die Flavonoide zählen. Die Polyphenole machen den einzigartigen Geschmack eines Olivenöls aus und geben ihm seine Schärfe. Wenn ein Olivenöl, pur genossen, leicht im Hals kratzt ist das ein wichtiges Qualitätsmerkmal. Daran erkennt man nämlich den hohen Anteil an Polyphenolen. Diese machen etwa 2 – 3 % des unra nierten, nativen Olivenöls aus. 

POLYPHENOLE MACHEN EXTRA NATIVES OLIVENÖL GESUND DENN:

sie bekämpfen Bakterien, Viren und Pilze haben einen entzündungshemmenden E ekt schützen durch ihre antioxidative Wirkung vor Zellschäden können allergische Reaktionen hemmen (Flavonoide) Natives Olivenöl Extra ist aber nicht nur gesund sondern auch unheimlich lecker. Es gibt der Mediterranen Küche ihren unübertro enen Geschmack.